IF 002 – Ausgangsgewicht

Meine spinnerte Waage – digital, aber sonst eher einfach gestrickt – ließ mich gestern morgen wissen, daß ich stolze 74,9 Kilo mein Eigen nenne.

Nun, das ist erfreulich, doch als ich heute morgen noch mal nachsah, wog ich plötzlich 77 Kilo. Sobald ich den Mechanismus kenne, würde ich diese beeindruckenden Fähigkeiten meiner Waage ja eher für weitaus praktischere Zwecke verwenden, so z. B. eine wundersame Geldvermehrung starten.

Doch nunmehr grübele ich darüber, wie diese Steigerung um 2.500 Gramm zustande gekommen sein mag.

Nicht daß es mich wirklich berührt. Etwas mehr oder weniger – egal wobei – was soll’s. Vor allem, weil ich wirklich maßgebliche Veränderungen anstrebe, wenigstens 20 Kilo sollen weichen. Insofern wären mir 17,5 genauso recht, wie 22,5. Dann hänge ich halt noch was Zeit dran. Es gibt ja keinen konkreten Moment, zu dem ich das Fett verdrängt wissen will.

Aber die Waage. Diese Waage. Was wiegt sie eigentlich? Mich und die Luft, die mich umgibt?

Morgen wiege ich noch mal nach.

 

 

 

 

Werbung